fasnacht

Herstellerin der „Basler Künstler-Larven“ zusammen mit I. Zurkinden, O. Abt, W. Hege, L. Weber und A. Weisskopf

Originale im Ortsmuseum Binninnen. Ein Geschenk von Ruth Eidenbenz, ehemalige Mitinhaberin des Larvenateliers Tschudin

Eine Original Basler Larve von 1935 im Maskenmuseum

ALEMANNISCHE LARVENFREUNDE, Verein zur Förderung europäischer Maskenkultur e.V.

in Rottenburg am Neckar, Deutschland

 

Erwähnt u.a.

 

Merian, Das Monatsheft der Städte und Landschaften
(Hamburg), 1956 H.7 p.38 mit Bildnisfoto

„Festfreudiges Basel, Basels Volksbräuche und Traditionen im Spiegel von Vergangenheit und Gegenwart

Buchverlag Basler Zeitung, Eugen A. Meier, 1992

Seite 85

„Fasnacht von A bis Z“ im B-Verlag basel ag, Doris Tschan, 1994
Seite L 133

„Zwischentöne“,Fasnacht und städtische Gesellschaft 1923-1998

Basler Zeitung, Christine Burckhardt-Seebass, 1998

Seite 123 und 129

 

„Jean le jeune“, Zwischentöne“,

Herausgeber: Jean Tinguely, Andres Pardey, Museum Jean Tinguely Basel

Benteli Verlag Bern, 2002

Seite 184

50 JOHR OFFIZIELLS BRYSDRUMMLEN UND –PFYFFE 12., 13. UND 14. HORNIG 1981

DUREGFIEHRT VO DEN AGFÄSSENE

sLotti verzellt uus den Aafäng vo de Kinschler-Larve

inkl. einem Fasnachtshelge (Druck)


Fasnachtslaternen und Kostüme u.a. für „Aagfrässene“, „Wiehlmys“, „Gugge-Mysli“, „Gaiferi-Glyygge“ und „Schlurbbi“

Fasnachtszeichnungen für die „Wenn's am Mäntig vieri schloht“ - Beilage der National-Zeitung
 

Von Künstlern gestaltete Lampe im Cliquenkeller der Breo-Clique, Bäumleingasse 13

http://web.breo.ch/index.php?option=com_content&view=article&id=38&Itemid=75